Umzugsstipps: Umzugsratgeber von Knoblau




CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
Bitte geben Sie hier das Wort ein, das im Bild angezeigt wird. Dies dient der Spam-Abwehr.

* Pflichtfeld
Anfrage per E-Mail

Ummelden beim Umzug

Jeder Umzug bringt eine neue Adresse mit sich. Und darüber sollten auch alle wichtigen Menschen, Behörden und andere Stelle informiert werden. Damit der Umzug in diesem Fall reibungslos abläuft, ist es ratsam, schon vor dem Siedeln eine Liste anzulegen, wem die neue Adresse bekannt gegeben werden muss bzw. wo Sie sich nun Ab-, An- oder Ummelden müssen. Dazu zählen zum Beispiel: Behörden und Ämter, Kredit- und Kundenkarten, Banken, Versicherungen, Auto, Schulen und Kindergärten, Post, Vereine und andere Mitgliedschaften, Zeitungsabonnements, Rundfunk etc.

Checkliste: Ummeldung bei Umzug

Behörden und Ämter

Der erste Weg nach einem Umzug führt auf alle Fälle zum Einwohnermeldeamt. Schließlich ist man offiziell verpflichtet, seinen Umzug zu melden. Wichtig ist dies natürlich auch hinsichtlich Kindergeld- oder Bafög-Bezügen. Selbiges gilt für das Arbeitsamt und die Familienkasse. Für alle das Finanzamt betreffenden Fragen müssen Sie vorab klären, ob sich die Zuständigkeit Ihres Finanzamts ändert oder nicht. Für Gemeinden ist nur ein Finanzamt zuständig, in größeren Städten gibt es allerdings mehrere. Ihre Lohnsteuerkarte bleibt immer die gleiche, unabhängig von Ihrer neuen Adresse!

Kredit- und Kundenkarten

Sofern Sie beim selben Kreditinstitut bleiben, wird auch Ihre Kreditkarte automatisch der neuen Adresse angepasst. Alle anderen Unternehmen von denen Sie Kundenkarten besitzen, wie z.B. Warenketten, Fitnesseinrichtungen, ADAC etc., müssen von Ihnen persönlich informiert werden.

Banken

Aufgepasst: Hier sind zwei Dinge zu beachten. Erstens natürlich die Bekanntgabe Ihrer neuen Adresse. Wechseln Sie den Wohnort, informieren Sie Ihre alte Filiale – wechseln Sie nur innerhalb eines Ortes die Adresse, geben Sie diese einfach in der neuen Filiale bekannt. Zweitens: Sperren Sie nicht gleich Ihr altes Konto. Klären Sie zuerst sämtliche Abbuchungsaufträge und Lastschriften – kündigen oder transferieren Sie diese rechtzeitig!

Versicherungen

Generell müssen alle Versicherungen von Ihnen über Ihren Umzug informiert werden. Die wichtigsten sind unter anderem Krankenversicherung und Unfallversicherung, Lebensversicherung, Haftpflichtversicherung und Kfz-Versicherung. Überlegen Sie auch, ob Sie Ihren Umzug nutzen um die ein oder andere (neue) Versicherung abzuschließen, wie beispielsweise Wohngebäudeversicherungen, Hausratsversicherungen etc.

Auto

Hier ist die KFZ-Zulassungsstelle Ihre Anlaufstelle. Um Ihren Fahrzeugschein und -brief ändern zu lassen, benötigen Sie Ihren alten Kfz-Schein und Kfz-Brief, den Personalausweis und Ihre Anmeldebestätigung vom Einwohnermeldeamt. Aufgepasst: Sollten Sie in eine andere Stadt verziehen, benötigen Sie von dem bisherigen Kfz-Haftpflichtversicherer die Versicherungsbestätigungskarte zur Vorlage bei der neuen Stelle.

Schulen und Kindergärten

Hier hängt es natürlich davon ab, wie weit Sie von der bisherigen Adresse verziehen. Wenn Ihre Kinder die Schule bzw. den Kindergarten wechseln müssen, sollten Sie sich rechtzeitig nach einem neuen Platz in der jeweiligen Einrichtung umsehen. Beachten Sie auch, dass viele Bundesländer unterschiedliche Schulsysteme haben. Lassen Sie sich diesbezüglich von einem Schulamt beraten.

Post

Sobald Sie Ihrer Post bescheid gegeben haben (idealerweise spätestens fünf Tage vor Umzug), leitet sie alles an Ihre neue Adresse weiter – auf Wunsch bis zu sechs oder zwölf Monaten.

Vereine, Mitgliedschaften, Abonnements und Rundfunkt

Notieren Sie alle Vereine, Mitgliedschaften, Abonnements und geben Sie via Mail oder Telefon Ihre neue Adresse bekannt. Informieren Sie auch den Rundfunkt!

 

 

De-Gasperi-Straße 8, 51109 Köln, Tel.: 0221-80262420, 0152-07878785, 0172-5904413, Fax: 0221-80262421,  infoknoblau-umzuegede