Umzugsstipps: Umzugsratgeber von Knoblau




CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
Bitte geben Sie hier das Wort ein, das im Bild angezeigt wird. Dies dient der Spam-Abwehr.

* Pflichtfeld
Anfrage per E-Mail

Umzug mit Haustieren

Wie man sich denken kann, ist ein Umzug für Kleintiere wie Nager eine recht unproblematische Angelegenheit. Warum es aber es umso komplizierter mit Hunden und Katzen ist? Ganz einfach: Neben dem ganzen Stress und der fehlenden Routine geht es bei dieser Art von Tieren auch um einen „Revierwechsel“. Und dieser stellt selbst „in freier Wildbahn“ immer eine Hausforderung dar. Darum ist es wichtig, das Siedeln für die lieben Tiere möglichst stressfrei anzulegen. Verlassen Sie sich hier zum Einen auf Ihr Gefühl: Schließlich kennen Sie Ihr Haustier und seine Eigenheiten am besten. Bei Fragen können Sie sich auch an ein gutes Umzugsservice wenden – speziell dann, wenn Sie ohnehin eines für Ihren Umzug beauftragt haben. Selbstverständlich gibt es aber auch ein paar allgemeine Tipps, die für den Umzug mit Hund, Katz und Co sehr hilfreich sind:

Tipps für den Umzug mit Haustieren

Übersiedeln mit Katzen

Wer eine Katze besitzt, der weiß: Jede Katze hat ihren eigenen Kopf und regiert ihr eigenes kleines Reich. Dass da ein Umzug für so einen eigensinnigen Gefährten nicht ganz einfach ist, liegt auf der Hand. Oberstes Gebot bei einem Umzug mit Katzen: Vermeiden Sie, wenn möglich, jeden Stress und minimieren Sie einen Ortwechsel auf das Nötigste. Sollte Ihre Katze beispielsweise ohnehin ab und an bei Freunden/Familie untergebracht sein und den jeweiligen Ort auch kennen, können Sie sie einstweilen eventuell dort unterbringen, bis der Umzug über die Bühne gegangen ist. Andernfalls sollte die Katze, während gerückt, geräumt und gepackt wird, einen sicheren Platz für sich zum Rückzug haben – eventuell in einem Raum, der bereits leer geräumt wurde.

Beim Siedeln selbst sollte die Katze in einem fluchtsicheren Käfig transportiert werden. Sollten Sie noch nicht über so einen verfügen, erkundigen Sie sich bei Ihrem Tierarzt, in der Tierhandlung oder auch bei Ihrem Umzugsservice! Um Ihrer Katze den Käfig vertraut zu machen, können Sie ihn schon Tage davor mit geöffneter Türe aufstellen – und eventuell ab und an ein Leckerli hineinlegen.
Der Transport sollte auch möglichst kurz gehalten werden. Handelt es sich um eine mehrstündige Fahrt, sollten Sie Ihrer Katze zuliebe eine Pause einplanen.

In den neuen vier Wänden angekommen, sollten Sie warten, bis die Angestellten der Umzugsfirma und alle Helfer die Wohnung verlassen haben. Lassen Sie Ihre Katze erst aus dem Reisekäfig, wenn alles ruhig ist – so dass sie ihre neue Umgebung in Ruhe erkunden kann.

Umzug mit Hund

Im Gegensatz zu Katzen ist das Siedeln mit Hunden deutlich einfacher. Zwar geht es auch bei einem Hund um ein neues Revier, aber letztendlich sind Hunde Rudeltiere und damit ist das wichtigste der Anschluss an ihren Besitzer – also an Sie. Achten Sie einfach darauf, dass die Autofahrt für Ihren lieben Vierbeiner, wenn möglich, keinen Stress bedeutet. Sollte er nicht an Autofahrten gewohnt sein, gewöhnen Sie Ihn noch vor dem Umzug ein wenig daran. Im neuen Eigenheim freuen sich Hunde über ihren gewohnten Korb oder ihre Decke, auch ein wenig mehr an Aufmerksamkeit schadet in der Anfangsphase nicht.

Nager, Vögel & Co

Wie gesagt, diese kleinen Vierbeiner sind gewohnt einfacher in der Handhabung – auch bei einem Umzug. Nagern richten Sie für den Transport ganz einfach Kartons mit etwas Streu und Futter ein. Achten Sie auch auf genügend Luftlöcher! Vögel werden normalerweise im eigenen Käfig übersiedelt – idealerweise so stressfrei wie möglich.

Sicher ist sicher

Um wirklich auf Nummer sicher zu gehen, können Sie Ihr Tier auch kostenlos in der „Tasso-Zentrale“ melden. Vermisste Tiere können durch diese Plattform deutlich schneller gefunden werden.

De-Gasperi-Straße 8, 51109 Köln, Tel.: 0221-80262420, 0152-07878785, 0172-5904413, Fax: 0221-80262421,  infoknoblau-umzuegede